Strahlende Kinder und künstlerische Bereicherungen: Das 14. Frankfurter Kinderliedermacherfestival

Vom 24.04. bis 30.04.2017 fand das mittlerweile 14. Frankfurter Kinderliedermacherfestival mit der charmanten Abkürzung „FKLMF“ statt. Von Anfang an wird das Festival mit viel Elan und Ideenreichtum vom Kinderliedermacher Ferri (alias Georg Feils) organisiert. Wie es war und wie es wird, erzählt er im Interview mit dem Kinderlieder-Magazin.

– Fragen an Ferri (alias Georg Feils) –

Rolf Grillo, Beate Lambert, Ferri (Georg Feils) und Toni Geiling beim 14. Frankfurter Kinderliedermacherfestival

Rolf Grillo, Beate Lambert, Ferri (Georg Feils) und Toni Geiling beim 14. Frankfurter Kinderliedermacherfestival

Was war das Besondere an deinem Festival? Was zeichnete euer Publikum aus?

Das Besondere ist, dass wir das ganze Festival mit einer „All-Star-Band“ bestreiten, also alle Konzerte zu viert spielen mit einem Programm, das wir gemeinsam für das Festival entwickelt haben. Es hieß in diesem Jahr „Tür auf“.

Das Publikum in Frankfurt ist extrem international, wir hatten ausverkaufte Konzerte, in denen der Anteil der deutschstämmigen Kinder bei geschätzten 20 Prozent lag. Und das hat funktioniert, weil wir sehr stark rhythmische Spiele und Bewegungselemente einbezogen haben.

„Die Kinder kamen vorbereitet in die Konzerte“

Wir gehen mit dem Festivals auch in die Region. In diesem Jahr waren wir für zwei Konzerte in Singhofen und Nassau, das sind zwei Gemeinden in Rheinland-Pfalz. Eine Besonderheit ist außerdem, dass wir im Vorfeld Workshops mit Kindern an Schulen angeboten haben. Viele Kinder kamen also vorbereitet in die Konzerte.

Ganz unterschiedliche Musikertypen: Ferri (Georg Feils), Rolf Grillo und Toni Geiling gemeinsam auf der Bühne

Ganz unterschiedliche Musikertypen: Ferri (Georg Feils), Rolf Grillo und Toni Geiling gemeinsam auf der Bühne

Wie war die künstlerische und die private Begegnung mit den Kolleginnen und Kollegen?

Künstlerisch war das Festival für mich eine echte Bereicherung. Ich nenne uns ja „All-Star-Band“, weil jeder der Gäste schon alleine ein Star in der Kinderliedermacher-Szene ist. Und gemeinsam sind wir noch besser! Jedes Jahr in neuer Besetzung. Toni Geiling ist eine Wucht an der Geige und was Rolf Grillo an seinen Percussion Instrumenten und der Steeldrum gezaubert hat, war wunderbar. Wir waren vier ganz unterschiedliche Musikertypen. Das hat die Konzerte abwechslungsreich und interessant gemacht.

Wie war die Begegnung mit den Kindern? Gab es witzige oder interessante Kommentare oder Bemerkungen aus Kindermund?

Die Begeisterung war riesig. Die Kinder sind singend aus den Konzerten gekommen und haben nur so gestrahlt. Das habe ich in der Form in 30 Bühnenjahren selten so stark erlebt.

Was hat dich besonders berührt? Gab es einen emotionalen Höhepunkt oder ein persönliches Highlight?

Wir haben Toni Geilings „Milan“ wunderschön gemeinsam musiziert, das war für mich ein Highlight und beeindruckend war auch, dass sich all die vielen Kinder mit Migrationshintergrund auf dieses ruhige und durchaus textlastige Lied eingelassen haben, weil die poetische Stimmung so gut rüberkam.

Rolf Grillo und Beate Lambert begeistern die Kinder.

Rolf Grillo und Beate Lambert begeistern die Kinder.

Gab es Pannen, die dich an den Rand des Wahnsinns getrieben haben?

Die richtig schweren Pannen haben sich dieses Mal in Grenzen gehalten. Aber es gibt natürlich immer Stress mit der Technik: „Ich bin zu leise, der Bass ist zu laut, die Gitarre stimmt nicht“ etc. Halt so wie immer. Blöd war, dass wir dieses Mal immer ab- und wieder aufbauen mussten, da das Theater, in dem wir die meisten Termine gespielt haben, in der Festivalzeit noch andere Stücke auf der Bühne hatte. Aber so ist das nun mal.

Stell dir vor, eine gute Fee kommt vorbei und du hättest einen Wunsch frei: Was würdest du dir für dein Festival wünschen? Warum sollte man die Fortsetzung auf keinen Fall verpassen? Wer wird dabei sein?

Die gute Fee dürfte dem Festival eine langfristige und etwas üppigere Finanzierung als bisher zusagen. Wobei wir für jeden einzelnen Sponsor und Förderer derzeit sehr dankbar sind! Aber in der Summe großzügiger und zeitlich entspannter ließe sich natürlich besser planen, organisieren und damit letztlich auch besser musizieren.

Das nächste Festival wird sicher noch mal schöner werden als das diesjährige. Wir werden halt immer besser 😉 Wieder werden drei Kinderliedermacher-Stars mit mir zusammen eine Band bilden. Eingeladen sind Donikkl, Unmada und Suli Puschban. Das Thema 2018 ist „Starke Kinder, starke Lieder.“

Das könnte dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Na das ist aber auch ein echtes Dreamteam 🙂 (y)

Kommentar verfassen