Mach mal lauter – herr H

– Eine CD-Besprechung von Jochen Vahle –

herr H

herr H

Als ich die ersten Demos von Simon Horn alias herr H 2012 hörte, war ich von der Mischung aus Elektro Pop und Neuer Deutscher Welle mit Texten für Kinder sehr angetan. Das klang frisch, nicht verstaubt und trotzdem wunderbar nach frühen 80er-Jahren.

Dann erschien 2013 sein Debüt „herr H ist da“ bei Sony Music und ich war ein kleines bisschen enttäuscht, da mir der Sound zu sehr glattgebügelt und Dance-orientiert erschien. Da fehlte mir oft der Charme der Demos. Allerdings ging das wohl nur mir so, denn die CD und auch herr H starteten phänomenal durch. Die Scheibe verkaufte sich wie geschnittenes Brot und gleich im ersten Jahr machte Simon über 200 Auftritte in ganz Deutschland.

Jetzt ist mit „Mach mal lauter“ sein bereits drittes Album erschienen und ich war schon sehr gespannt, vor allem, weil ich fand, dass die dazwischen erschienene CD „Endlich Winter“ wieder viel mehr mit den ersten Demos gemein hatte. Und was muss ich hören? Wieder klingt sie anders als erwartet. Allerdings noch besser als erwartet. Die insgesamt 17 Lieder der CD sind so abwechslungsreich wie nur irgendwas und drehen und wenden sich immer wieder überraschend im Laufwerk des Players.

Der „Elefantenfunk“ ist nicht nur der erste Song der CD, sondern auch mal gleich der Kindertanzhit des Jahres 2015 (empfohlen vom ADTV – Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband). Wer jetzt gleich an ätzenden Kinder-Kirmes-Schlümpfe-Techno denkt, liegt falsch. Fetter Funk dröhnt aus den Boxen und lässt Füße und (Elefanten-)Hintern sofort wippen und grooven. „Hoppe Hoppe Reiter“ ist ein witziger Country-Western Songs über Cowboys, der „Partybär“ flitzt im Ska-Disco-Stil über die Tanzfläche. „Mein Radio“ ist pfiffiger Deutschpop und Die „Chillkröte“ ein ungemein witziger und gut gemachter Reggae-Dub über eine Schildkröte, die zur „Chill-Kröte“ wird. „Die Sonne lacht“ ist einfach ein guter Song mit einer gewissen Prise Indie-Pop und dieser Indie-Pop zieht gleich wieder Bahnen Richtung Neuer Deutscher Welle. So ist seine Bezeichnung „Neue Deutsche Kindermusik“ auch sehr passend. Die anderen Songs sind ebenso ideenreich und unterhaltsam wie manchmal auch tiefgründig. Besonders „Du bist wer“ zeigt, dass herr H eben mehr sein will als nur Unterhaltung und das gelingt ihm sehr gut. Keiner der Songs ist ein Ausfall und es gibt kaum Ausreißer nach unten. Ein obligatorischer Piratensong gehört einfach zum Genre Kindermusik dazu und ist mit „Weil wir Piraten sind“ ein Treffer. Die beiden letzten Songs des Albums sollen extra erwähnt werden, denn „Simon im Glück“ beschreibt sehr schön, wie sehr sich Simon über den bisherigen Verlauf seiner Karriere freut, er findet dabei sehr persönliche Worte und bringt seine Freunde sehr schön auf den Punkt. Der Bonustrack „Das ist meine Wanne“ (feat MC Fistelstimme) ist eine sehr launige Kinderversion von DEICHKIND , absolut humorvoll und mein Lieblingstrack.

Simon Horn aka herr H ist mit „Mach mal Lauter“ ein gute Weiterentwicklung seiner Idee von Neuer Deutscher Kindermusik gelungen. Und wenn ich mir was für seine Konzerte wünschen dürfte: Simon! Wirf deine Playbacks weg und such dir eine tolle Band! Denn wenn diese Songs komplett live gespielt würden, dann wäre das für mich nochmal ein Sahnehäubchen obendrauf. herr H ist ein überaus sympathischer Bühnenmensch und die Herzen der Kinder und Eltern fliegen ihm zurecht zu. Denk mal drüber nach. Diese CD live gespielt wäre der Hammer!

LINK:

www.herrh.com

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentar verfassen