2 mal 3 Fragen an … Markus Rohde

Matrosenshirt, Dreitagebart, Gitarre und jede Menge Mitmach-Songs: MARKUS ROHDE lässt mit seiner Musik und seinen Texten Bilder entstehen, die Kinder ebenso wie Erwachsene berühren. Das gelingt ihm spielerisch mit spannenden Geschichten und coolem Beat. Die Kids lieben ihn, weil er echt ist, weil seine Lieder richtig rocken und weil bei ihm alle in Bewegung geraten – Eltern wie Leichtmatrosen. Nicht zuletzt ist Markus Rohde ein alter Blindfischhase, der in vielen Bühnenjahren einiges an Preisen und Auszeichnungen erhalten hat.
Nach sechzehn erfolgreichen Jahren mit den Blindfischen ist er seit 2008 als Solist und mit neuer Band unterwegs.

Markus Rohde

Markus Rohde

– Fragen von Christian Ruffert –

Was macht aus deiner Sicht ein Lied zum Kinderlied?

Schwere Frage. Was macht überhaupt ein Lied zu einem guten Lied? Eine schöne Melodie, ein gutes Arrangement, ein berührender Text? Ist das bei Kinderliedern anders? Ich finde nicht. Vielleicht sind die Themen, die Kinder interessieren, andere. Aber dann hört es mit den Unterschieden meiner Meinung nach auch schon auf.

Welches Kinderlied gefällt dir besonders gut und warum?

Es gibt so viele tolle neue Kinderlieder. Da ich selber gerne in einer Band spiele, gefallen mir „Band-Lieder“ oft sehr gut. Aktuell gerade „Du willst mehr“ von Julianes Wilde Bande, auch, weil das nicht gerade ein typisches Kinderlied ist, sondern für Erwachsene genauso funktioniert.

„Olivenbaumplantagenbesitzer“ von Pelemele, „Guten Tag, Herr Kapitän“ von Randale, „Ich hab die Schnauze voll von Rosa“ von Suli Puschban, „Rittersong“ von Raudau, soll ich noch weiter machen…. ☺, okay, „Der Schakal“ von Ferri, „Schmidt muss mit“ von Mit Krone und Hund. So, jetzt höre ich aber auf, auch wenn es schwer fällt. Es gibt so viele tolle neue Songs…

Viele meiner Lieblingslieder haben Geschichten, in denen etwas schief geht, oder in denen man sich gegen etwas wehren muss. Und ich finde es großartig, dass das neue Kinderlied sich vom „Heititei“ vergangener Jahrzehnte emanzipiert hat. Denn Kinder sind ja nicht blöd.

Warum bist du ein guter Kinderlied-Erfinder?

Bin ich das? Es fällt mir auf alle Fälle nicht leicht. Es macht schon Arbeit …

Stehst du lieber Solo auf der Bühne oder zusammen mit deiner Band?

Eindeutig mit Band! Aber Solo macht auch Spaß, wenn das Drumherum stimmt.

Ist „Rockmusik“ überhaupt für Kinderohren geeignet?

Ab dem Grundschulalter auf jeden Fall. Es gibt Kollegen, die meinen, dass Rockmusik eine Energie hat, die gegen etwas gerichtet ist, sich abgrenzt und daher nicht für Kinder geeignet sei. Ich denke, das war die Funktion von Rock ’n’ Roll in den 50er- und 60er-Jahren. Die Wirkung der Musik ist abhängig von der Intention des Komponisten. Außerdem ist „Rockmusik“ bei den meisten heute ein Stilmix aus den unterschiedlichsten Genres. Rockmusik für Kinder ist offen und erweitert den Horizont. Na, das ist vielleicht ein wenig dick aufgetragen ☺

In deinen Liedern taucht immer wieder das Thema „Meer“ auf – würdest du selbst gern einmal zur See fahren?

Ich liebe es AM Meer zu sein. Auf den Ostfriesischen Inseln, besonders den niederländischen, besonders auf Ameland. Schwimmen, Drachen steigen lassen, am Strand laufen. Gegen eine kleine Bootsfahrt ist auch nichts einzuwenden.

Link:

www.markusrohde.de

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentar verfassen