Tag des Kinderliedes 2017 – Musik und Poesie von Anfang an

– Ein Text von Matthias Meyer-Göllner –

Der 3. Tag des Kinderliedes findet am 22.9.2017 in Kiel und Umgebung statt.

Matthias Meyer-Göllner hat wieder viele Kollegen zum Tag des Kinderliedes nach Kiel eingeladen.

Matthias Meyer-Göllner hat wieder viele Kollegen zum Tag des Kinderliedes eingeladen.

Pippi Langstrumpf, Jim Knopf und Harry Potter kennt jeder – Kinderbücher haben längst den Eingang in das allgemeine Kulturgut gefunden. Und kein Mensch hat Schwierigkeiten, Alice im Wunderland einen eigenen kulturellen Wert zuzusprechen.

Bei Kinderliedern ist das leider oft noch anders. Obwohl sich kaum ein Genre in den letzten Jahren ähnlich stark entwickelt hat, gibt es immer noch die Auffassung, Kinderlieder fielen eher in den Bereich des Handwerks und zählten bestenfalls zur Alltagskultur. Dabei öffnet sich inzwischen eine große Schatztruhe, wenn man vom Kinderlied spricht. Zum traditionell überlieferten Liedgut gesellen sich heute Songs, die die ganze Bandbreite des Spektrums vertonter Worte abdecken.

Weltmusiker, Jazzer, Rocker, Punks, Hiphopper und Volksmusiker – alle bemühen sich ums Kinderlied

Eine bunte Schar Musikschaffender bemüht sich derzeit ums Kinderlied. Sie alle wissen um die unersetzlichen Grundlagen, die mit Kinderliedern gelegt werden. In der Regel sind sie das erste Stück Musik, der erste kleine Abschnitt Literatur, mit dem Kinder in ihrem Leben in Berührung kommen. Darum bemühen sich Chansoniers, Klassiker, Weltmusiker, Jazzer, Alt- und Neurocker, Punks, Hiphopper, Folkies und – ja – auch Schlager und Volksmusik um das Genre. Letzteres steht leider allzu oft im Focus der Öffentlichkeit, während die große Vielfalt kaum wahrgenommen wird. Kein Wunder, denn das passt besser ins Klischee: Kinderlieder stehen im öffentlichen Diskurs immer noch für angestaubt, betuliche Pädagogik im Dienste ältlicher Kindergärtnerinnen.

Unmada Manfred Kindel aus Hannover zählt zu den Legenden der Szene.

Unmada Manfred Kindel aus Hannover zählt zu den Legenden der Szene.

Um auf die Vielfalt der Erscheinungsformen des aktuellen Kinderliedes hinzuweisen und seinen Stellenwert in der kulturellen Hierarchie zu verbessern, wurde in Kiel der Tag des Kinderliedes ins Leben gerufen. Im Jahr 2015 fanden zum ersten Mal Konzerte und Workshops in der nördlichsten Landeshauptstadt statt, um die unterschiedlichsten Facetten dieses grundlegendsten aller Genres zu zeigen.

Bunte Vielfalt: Von indianischen Gesängen aus dem Regenwald bis zum LiLaLindwurm

Auch in diesem Jahr hat Matthias Meyer-Göllner wieder Kollegen eingeladen, die den Schleswig-Holsteinern zeigen werden, was derzeit kindermusikalisch der aktuelle Stand ist. Unmada Manfred Kindel aus Hannover zählt zu den Legenden der Szene und hat sich mit Weltkindermusik einen Namen gemacht. Er hat den Regenwald bereist und indianische Gesänge gesammelt, um sie in die Herzen der Kinder Europas zu tragen. In Schulen in Viöl, Plön und Kiel-Russee können sich Schüler und Lehrer auf Konzerte mit ihm freuen.
Grüntöne erzeugt eine musikalisch äußerst fruchtbare Partnerschaft, die sich hinter dem Namen „LiLaLindwurm“ verbirgt. Elke Kamper und Anders Orth aus Mönchengladbach haben sich in ihrem Programm der Natur verschrieben und möchten das auch mit Kieler Kindern teilen. In Dietrichsdorf und in Schilksee – Stadteile die unterschiedlicher kaum sein könnten – werden sie dies singend und mit unterschiedlichsten Instrumenten spielend tun.

Anders Orth aus Mönchengladbach hat sich mit LiLaLindwurm der Natur verschrieben.

Anders Orth aus Mönchengladbach hat sich mit LiLaLindwurm der Natur verschrieben.

Der Lokalmatador selbst arbeitet seit 25 Jahren als Kinderliedermacher und wird sein aktuelles Jubiläumsprogramm in Wasbek, Felm und natürlich auch in Kiel vorstellen. Dort freut sich die Ellerbeker Schule auf Matthias Meyer-Göllner.

Anregungen für die tägliche Arbeit: Workshops mit erfahrenden Kindermusikschaffenden

Alle vier Musiker sind am 22.09., dem Fachtag zum Tag des Kinderliedes, in der Kieler Jugendherberge zu erleben. In unterschiedlichen Workshops geben sie Erzieherinnen und Erziehern, Lehrerinnen und Lehrern Anregungen für ihre tägliche Arbeit. Auch dieser Tag ist geprägt von vielen unterschiedlichen Aspekten, die die Arbeit mit Kinderliedern haben kann. Das Programm reicht von der Liedbegleitung mit der Ukulele, über den Einsatz der deutschen Gebärdensprache bis hin zu inklusiven und naturpädagogischen Gesichtspunkten, die die Kindermusikschaffenden aus der Perspektive ihrer langjährigen Erfahrungen darstellen werden. Für Kurzentschlossen gibt es noch einige wenige Workshopplätze. Bei Interesse geht es hier zur Anmeldung: www.irmimitderpauke.de/tag-des-kinderliedes-2017

Wer und was verbirgt sich hinter „LiLaLindwurm“? Elke Kamper klärt auf.

Wer und was verbirgt sich hinter „LiLaLindwurm“? Elke Kamper klärt auf.

Ob der Plan aufgeht, ob das Kieler Kinderliederquartett Kinder und Erwachsene für ihre Sache begeistern kann und somit eine Kelle, ein Schluck oder auch nur ein Tropfen vom Kulturwein in das Fass der guten Hoffnung gefüllt werden kann, wird sich in der kommenden Woche, in der Zeit vom 18.-22.09., in Kiel und Umgebung zeigen.

Das Kinderlieder-Magazin wird wie immer mit dabei sein und berichten. Wer weitere Informationen sucht und noch dichter dran sein möchte, kann uns auf Facebook folgen: www.facebook.com/TagdesKinderliedes/

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentar verfassen