Konzert am Herd – Zaches & Zinnober

– Eine CD-Besprechung von Frank Korf –

Das Album "Konzert am Herd" von Zaches & Zinnober

Zaches & Zinnober

Wieso brennt nachts im Kühlschrank eigentlich noch Licht? Ganz klar: Da wohnt ein kleiner, tiefgekühlter Mann. Vielleicht hat der Mann ja auch eine Kühlschrankfrau – und Kühlschrankkinder. Und vielleicht hat hat er auch ein Radio. Und im Gemüsefach ist das Kühlschrankklo. Am besten sollte man sich Schal und warme Socken anziehen und den Mann einfach mal besuchen gehen. Das zumindest sind die Gedanken, denen Zaches & Zinnober in ihrem Lied „Mann im Kühlschrank“ so nachgehen.

„Konzert am Herd“ ist das vierte Album von Zaches & Zinnober, veröffentlicht wurde es 2010. In den zwölf Liedern erzählen Michael Zachcial und Ralf Siebenand Geschichten, die sich teils, aber nicht ausschließlich, um Themen rund um Küche und Essen drehen.

Bei den Texten zeigen Zaches & Zinnober immer wieder eine Freude an Wortspielereien, und gerne werden die Geschichten auch mal ins völlig Absurde getrieben – was nicht nur für Kinder sehr unterhaltsam ist.

Bestes Beispiel dafür ist der „Hai im Kochtopf“, ein Lied über einen gefräßigen Hai, der auf einmal in der Küche auftaucht. Der Titel gehört sicher zu den Highlights – oder sollte man sagen Hai-lights? – der CD. Auch die Geschichte von Piet, dem Piratenkoch
(„seine Suppe ist so scharf wie Käpt’n Blackbeards Schwert“) ist herrlich absurd – da geht es um explodierende Suppen und darum, wie man mit Gulaschkanonen Feinde in die Flucht schlägt.

Musikalisch setzen Zaches & Zinnober auf handgemachte Klänge mit Gitarre, Klavier, Saxophon und Perkussion. Das kommt meistens recht flott daher. „Picknick“ erinnert an die Musik der 20er- und 30er-Jahre des letzten Jahrhunderts – diesen Song könnte man sich problemlos auch im Repertoire von Max Raabe vorstellen. Auch an Stücken mit Ohrwurmpotenzial fehlt es nicht – da seien etwa „Papa mag O“ oder „Kokosnuss“ genannt.

Fazit: „Konzert am Herd“ bietet sowohl von den Texten als auch von der Musik her allerbeste Unterhaltung – und ich bin sicher, dass nicht nur Kinder Freude an dieser CD haben.

LINK:

www.kinderlied.de

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentar verfassen