Ein Fest für die Schätze der Kindheit – Tag des Kinderliedes 2016

– Ein Text von Matthias Meyer-Göllner –

Festival-Eröffnung mit Matthias Meyer-Göllner

Festival-Eröffnung mit Matthias Meyer-Göllner

Viele Erwachsene erinnern sich gern an ihre Kindheit. Oft birgt jeder seinen eigenen, ganz speziellen Kindheitsschatz. Dazu gehören nicht selten ganz bestimmte Kinderlieder, die die Menschen ein Leben lang begleiten. Und das ist sicher der Traum eines jeden Kinderliedermachers: Einmal einen solchen Schatz zu finden und zu verbreiten.

Nicht nur aus diesem Grund wird in diesem Jahr in Schleswig-Holstein zum zweiten Mal der „Tag des Kinderliedes“ begangen. In der Zeit vom 15.-23.09.2016 steht ein sehr lebendiges Genre in seinen verschiedensten Erscheinungsformen im Mittelpunkt.

Kinderlieder: Es gibt eigentlich nichts, was es nicht gibt

Kinderlieder finden sich heutzutage in jedem denkbaren Musikstil: Ob als Rock, Pop oder Jazz, ob in der klassischen Liedermacherversion oder mit einer ganzen Band, ob von Kindern gesungen oder Erwachsenen – es gibt eigentlich nichts, was es nicht gibt.

Deshalb sind an verschiedenen Orten in Schleswig-Holstein unterschiedliche Veranstaltungen geplant, um der Bandbreite, die dieses Genre bietet, gerecht zu werden. Bei insgesamt zehn Schulkonzerten in Schulen und Kindertagesstätten sind verschiedene Künstler aus dem ganzen Bundesgebiet zu sehen.

Geraldino, Lieselotte Quetschkommode und Matthias und die Zappelbande

Mit „Geraldino“ aus Nürnberg stellt das Festival einen der erfolgreichsten deutschsprachigen Kinderliedermacher vor, der mit seinen „Bunten Knallern“ in Fleckeby und mit zwei Konzerten in Kiel zu sehen sein wird. Dazu gesellt sich „Lieselotte Quetschkommode“ aus Bielefeld, die in ihrer Show Elemente des Clowntheaters mit Musik verbindet. In Felm, in Plön und auch in Kiel freut man sich auf ihre Konzerte.

Matthias Meyer-Göllner und die Kinder der Grundschule Lütjenburg

Matthias Meyer-Göllner und die Kinder der Grundschule Lütjenburg

Eine komplette Band wird in der Grundschule Suchsdorf zu erleben sein. „Matthias und die Zappelbande“ sind als Kieler Lokalmatadoren dort keine Unbekannten. Sie gehören zum Kieler Kinderliedermacher Matthias Meyer-Göllner, der am Donnerstag in einem „Epilog“ das Festival eröffnete.

Rumba-Ritter und Waldorchester in der Grundschule Lütjenburg

300 Schülerinnen und Schüler in der Grundschule Lütjenburg gingen begeistert mit und ließen sich von den Liedern des Kronshageners begeistern. Sogar die Lehrerinnen und Lehrer ließen sich darauf ein, Bäume im Waldorchester zu sein oder als edle Rumba-Ritter stolz auf ihrem Ritter-Ross durch die Musik zu gleiten.

„Eine Riesenschlange mit 300 Riesen habe ich noch nie erlebt“, sagte der Liedermacher begeistert. Sein Programm „Johnny mag Musik“ spielt er im Rahmen des Festivals auch noch in Bargteheide und in Kronshagen.

Vom Künstler zum Referenten bei der Fachtagung für Pädagogen

Abgerundet wird der „Tag des Kinderliedes“ – der in diesem Jahr schon eher eine Woche ist – mit einem Fachtag für Pädagoginnen und Pädagogen. Am 23.09.2016 werden die Künstler die Referenten in der Kunstschule der VHS Kiel im Neuen Rathaus sein. Zu ihnen stößt dann noch Meike Seeger, die als Leiterin der „Klangkiste“ in Kiel viel über das Singen mit Kindern zu sagen hat.

Im Kinderlieder-Magazin werden wir bis zum Ende des Festivals berichten und hoffentlich viele Facetten des schönsten Genres der Welt entdecken.

 

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentar verfassen