Im Wintermond – Das Weihnachtslieblingslied von Pit Budde

In unserer Kategorie „Lieblingslieder“ haben wir im Kolleginnen- und Kollegenkreis einmal rumgefragt: „Welche Weihnachtslieder gefallen Euch denn besonders gut?“

Pit Budde von der Kinderlieder-Band Karibuni aus Münster hat darauf sehr ausführlich geantwortet.

– Ein Text von Pit Budde –

Weihnachtslieder zu mögen, ist ja sicherlich auch nicht jedermanns oder jederfraus Sache. Aber es gibt schon ziemlich ungewöhnliche Weihnachtslieder, die musikalisch oder auch inhaltlich relativ wenig mit unserem traditionellen Verständnis von Weihnachten zu tun haben, auch nicht viel mit den „neu“ geschriebenen Liedern und vielleicht gerade deshalb interessant sind.

Ich suche mal eins aus. Es ist der „Huronen Choral“, geschrieben 1642 vom Jesuiten Jean de Brebeuf im östlichen Kanada. Es ist das älteste auf dem amerikanischen Kontinent geschriebene Weihnachtslied.

Jean de Brebeuf kam in der nicht wirklich löblichen Absicht in die Urwälder Kanadas,  die Menschen vom Volk der Huronen zum Christentum zu bekehren. Die Huronen lebten im Gebiet der Großen Seen und am St. Lawrence Strom. Sie gehören zur Sprachenfamilie der Irokesen und waren vor Ankunft der Europäer sesshafte Bauern, die gemeinsam riesige Maisfelder in der Nähe ihrer Dörfer bewirtschafteten. Jeweils mehrere Familien lebten in einem Langhaus.

Die Weihnachtsgeschichte in den Wäldern Kanadas

Die ersten Franzosen, die ihre Dörfer besuchten waren fasziniert von der Lebensweise und gesellschaftlichen Organisation der Huronen. Tausende lebten in Dörfern zusammen ohne Polizei, ohne Gefängnis, ohne die Androhung von Strafen.

Erst als die traditionelle Lebensweise der Huronen durch die von den Europäern eingeschleppten Seuchen zerstört war, wandten sich einige von ihnen dem Christentum zu.

Um die Huronen für die neue Religion zu begeistern, verlegte Jean de Brebeuf in seinem Lied die Weihnachtsgeschichte kurzerhand in die Wälder des südlichen Kanadas.

Die Originalversion wurde in der Sprache der Huronen geschrieben und 1926 von Jesse Edgar Middleton ins Englische übersetzt:

Huronen Choral

‚Twas in the moon of winter-time
When all the birds had fled,
That mighty Gitchi Manitou
Sent angel choirs instead;
Before their light the stars grew dim,
And wandering hunters heard the hymn:
„Jesus your King is born, Jesus is born,
In excelsis gloria.“

Within a lodge of broken bark
The tender Babe was found,
A ragged robe of rabbit skin
Enwrapp’d His beauty round;
But as the hunter braves drew nigh,
The angel song rang loud and high…
„Jesus your King is born, Jesus is born,
In excelsis gloria.“

O children of the forest free,
O sons of Manitou,
The Holy Child of earth and heaven
Is born today for you.
Come kneel before the radiant Boy
Who brings you beauty, peace and joy.
„Jesus your King is born, Jesus is born,
In excelsis gloria

Ich habe dann vor etlichen Jahren die englische Übersetzung wiederum ins Deutsche übertragen:

Im Wintermond
(Musik: trad. aus Kanada / Text: Jean de Brebeuf / deutscher Text: Pit Budde)

Es war im kalten Wintermond als der große Fluss zufror
Da sandte Gitchi Manitou uns einen Engelchor
Ihr Licht, das schien in dunkler Nacht
So hell, dass jeder Mensch erwacht
Jesus wurd heut Nacht geborn, heute Nach geborn
In exelsis gloria

In einer Hütte tief im Wald, da wurd das Kind geborn
Es schlief auf Stroh, in Fell gehüllt und hat doch nicht gefrorn
Ein Wunder ist heut Nacht geschehn,
Die Tiere kamen es zu sehn
Jesus wurd heut Nacht geborn, heute Nach geborn
In exelsis gloria

Ihr Kinder aus dem freien Wald so hört mir alle zu
Ein Häuptling wurd heut Nacht geborn, der Sohn des Manitou
Kommt alle her von Nah und Fern
Es leuchtet euch sein heller Stern
Jesus wurd heut Nacht geborn, heute Nach geborn
In exelsis gloria

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentar verfassen