Am liebsten bunt – Eine persönliche Kindermusik.de-Historie

– Ein Text von Matthias Meyer-Göllner –

kindermusik.de Festival in Bielefeld

kindermusik.de Festival in Bielefeld – Piraten

Ich bin ein Fan von kindermusik.de! Und zwar seitdem diese Idee einer Kinderliedermacher-Vernetzung vor 17 Jahren in einem Hamburger Bierkeller in den Ausläufern des 1. Kinderliedkongresses entstand mit ständig wachsender Begeisterung.

Das ist wirklich ein bunter Haufen:
Bunt nicht nur deshalb, weil stilistisch nahezu alles vertreten ist, was die moderne Kindermusik zu bieten hat: Da wird heavy gerockt und locker gerapt, da swingt die Bigband und das Weltmusikorchester verschmilzt die Kulturen. Da poetisiert eine Liedermacherin verträumt zum Klavier und ein buntes bayerisches Reggaevolk stürmt die Charts.

Bunt auch wegen der vielen verschiedenen interessanten Persönlichkeiten aus weit verstreuten Ecken des deutschsprachigen Raumes, denen ich immer wieder begegne.

Bunt auch wegen der vielen fantastischen Projektideen, die immer wieder entstehen. Manche versickern schnell, andere reifen und wachsen und werden schließlich zu echten Ereignissen. Und man kann nie wirklich vorhersagen, was sich in nächster Zeit alles tun wird.

Das gefällt mir.

Nicht allen gefällt das, es gibt auch Kritik, vor allem an unserem Fürsprechersystem für die Neuaufnahmen. Das hat uns schon die Bezeichnung als „elitärer Golfclub“ eingebracht, wir wurden als „ignorant“ oder gar „narzisstisch“ bezeichnet. Deswegen wird dieses Fürsprechersystem auch immer wieder diskutiert, verändert, was zu noch mehr Kritik führt, darum wieder Diskussion, Veränderung … Das wirkt auf Außenstehende manchmal grotesk und abschreckend.

Da ist es fast ein Wunder, dass wir trotzdem all die Jahre weiter gewachsen sind, nicht nur in der Quantität – im Moment sind 44 verschiedene Künstlerinnen, Künstler und Bands dabei –, sondern auch in der Qualität, wie man es bei den vielen Festivals im Namen von kindermusik.de immer wieder erleben kann.

Seit ca. 7 Jahren treffen wir uns nicht nur, um zu reden und Aufnahmekriterien zu diskutieren, sondern auch, um gemeinsam zu musizieren. Und weil wir natürlich alle einen kleinen, persönlichen Narziss in uns tragen, tun wir das am liebsten auf der Bühne. So sind grandiose Festivals mit bis zu 30 verschiedenen Kindermusic-Acts entstanden, die das Publikum in Berlin, Köln, Frankfurt, Bielefeld und sogar in Vorchdorf in Oberösterreich begeisterten.

Immer wieder haben wir uns auch an gemeinsamen Produktionen versucht, was bei so vielen individualistischen Künstlernaturen keine einfache Aufgabe ist. Da stößt das Buntsein manchmal an Toleranzgrenzen und bringt diese gewaltig ins Krachen.

Aber dank einiger unermüdlicher Aktivisten und Ausgleicher in unseren Reihen sind trotzdem immer wieder gemeinsame CDs und sogar Bücher entstanden.

kindermusik.de Festival in Bielefeld - Jazz

kindermusik.de Festival in Bielefeld – Jazz

Die ersten drei Sampler – beim ersten waren wir noch zu zehnt – haben inzwischen vermutlich Sammlerwert, vor drei Jahren erschien unser erstes Liederbuch, das derzeit in seiner zweiten Auflage vertrieben wird.

Von diesem Erfolg angespornt haben wir uns an das zweite gewagt und es ist unser bisher gigantischstes Projekt: 37 Autorinnen und Autoren, 37 Lieder mit Noten, Text, Spielanregungen und Audios auf zwei beiliegenden CDs.

Aus unserem jüngsten Projekt spreche ich gerade zu Euch: Das Kinderliedermagazin ist ein Projekt, das in vielen intensiven Gesprächen gereift, in Workshops geformt und dann mit viel Energie umgesetzt wurde. Von kindermusik.de.

Das gefällt mir sehr.

Und ich hoffe weiterhin, dass viele engagierte Kinderliedermacherinnen und Kinderliedermacher in Deutschland, Österreich, der Schweiz und überall auf der Welt in Zukunft noch dazukommen. Und sich einbringen, um dem bunten Haufen weiter Farbspritzer hinzu zu fügen.
Ich bin eben ein Fan von kindermusik.de.

Link:

www.kindermusik.de

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentar verfassen